Wenn Ihnen diese tägliche Netzrecherche zum Rechtsextremismus etwas wert ist... ...klicken Sie hier

Saturday, March 05, 2005

"Wer ist schon makellos?"

  • Der österreichische Nationalratspräsident Andreas Khol spricht "über das Dollfuß-Porträt im VP-Parlamentsklub, Österreichs Opferrolle, Restitution - und was er Robert Menasse erwiedern würde".


  • Richard von Weizsäcker erzählt im Gepräch mit der "FAZ", wie er den Untergang des Nationalsozialismus erlebt hat.


  • Der "Rheinische Merkur" sieht den Leumund von Rolf Hochhuth nach dessen Verteidigung des Auschwitz-Leugnes David Irving endgültig ruiniert.

Thursday, March 03, 2005

  • Ob diese Nachricht hier hin gehört oder nicht, wird erst noch die Zukunft zeigen.

    Der "Spiegel" berichtet:
    "Staatsanwalt hält von Hagens Leichenfabrik für illegal

    Gunther von Hagens Leichenfabrik in Polen stößt auf immer mehr Widerstand. Nachdem der Leichenaussteller seinen Vater wegen dessen SS-Vergangenheit von dem Projekt abziehen musste, droht nun ein Staatsanwalt damit, die Inbetriebnahme ganz zu verhindern."

Parteiübergreifend

<
  • Die CDU-Politikerin Hanna-Renate Laurien entlarvt in der SPD-Zeitung "Vorwärts" den Mythos um den Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß.


  • In Leipzig wurde am Mittwoch ein Netzwerk gegen Rechtsextremismus gegründet, berichten die "Yahoo-Nachrichten>/LI>

Wednesday, March 02, 2005

Kampf um die Köpfe


  • Dokumentation der "Frankfurter Rundschau" über neuere Entwicklungen und Strategievarianten der extremen Rechten in Deutschland. Von Benno Hafeneger
    "Neuere Entwicklungen und Strategievarianten bei der extremen Rechten in Deutschland
    Seit den unsäglichen Auftritten der NPD im sächsischen Landtag, ist die extreme Rechte hier zu Lande wieder ins Zentrum der politischen Diskussion gerückt. Der Autor beschreibt, wie sich Ziele, innere Struktur und Äußerungen der Rechten auf ihrem geplanten Weg in die Mitte der Gesellschaft verändert haben"
    .

  • Vortrag von Hanspeter Fent, Geschäftsleiter des Vereins “Taskforce interkulturelle Konflikte" (TikK) über die Beratung und Begleitung von Betroffenenvon fremdenfeindlich/rassistisch motivierter Diskriminierung.

Monday, February 28, 2005

Requiem mit Texten aus dem KZ

  • Der "Münchner Merkur" im Gespräch mit Candida Kichhoff über ein "außergewöhnliches Chorkonzert".

  • Im "Neuen Deutschland" sieht Peter Richter die Wahlerfolge der NPD auch als Ergebnis "des Einbruchs der Rechtsextremisten in die Mitte der Gesellschaft".

Sunday, February 27, 2005

Studierende der Sozial- u. Wirtschafsgeschichte launchen Auschwitz-Seite

  • Eine Gruppe von 45 Studentinnen und Studenten vom Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Linz haben eine Ausstellung über Auschwitz fürs Internet aufgearbeitet.
    (ich hatte noch keine Zeit, mir das Projekt näher anzusehen und bitte daher um Kommentare und Einschätzungen)

  • In der Berliner CDU wurde erfolglos über den Ausschluss eines Parteimitglieds abgestimmt, wegen dessen angeblicher Nähe zur NPD, berichtet die Berliner Morgenpost.
    "Es gehe nicht um die Frage, ob Hippe ein Rechtsextremist sei oder nicht, sondern, ob er gesagt habe, daß er in Teilen Positionen der NPD teile. Die knappe Entscheidung in Steglitz-Zehlendorf zeige zudem, daß sich auch der Kreisverband nicht einig sei. Es gehe auch um die politische Dimension der Debatte. Das sieht auch der Kreisvorsitzende von Mitte, Stephan Tromp, so: ´Herr Hippe hat durch seine dummen Äußerungen eine Debatte losgetreten, die der Berliner Union schwer schadet.´"

  • Telepolis rezensiert ein Buch über den Anstieg weiblicher Mitglieder in der rechtsextremen Szene.

Powered by Blogger

Automarkt